Ingenieurbüro für Gebäudetechnik
Sachverständige im Bauwesen
Unabhängige Energieberater

Referenzen zu Bestandsgebäuden

für die Kontaktaufnahme mit Referenzkunden, wenden Sie sich bitte an Frau Luka (040-530088-06)

Deutsches Schauspielhaus Hamburg
rxxxx
Im Vorfeld einer Sanierung sollte 2011 der energetische Zustand der Gebäude- hülle untersucht werden. Hier sollte nach Wärmebrücken gesucht werden, die von innen sanierbar sind. Außendämmungen kommen bei solchen Fassaden nicht in Frage.

j+p: Thermografie             


World Cargo Center, Norderstedt

Vor Ablauf der Neubaugewährleistung sollte 2012 mittels Luftdichtheitstest nach möglichen Mängeln gesucht, bzw. die Mangelfreiheit bestätigt werden.

j+p: Luftdichtheitstest          


Kaufmannshaus, Hamburg-Neustadt

Während der Planung einer Neugestaltung der Fassaden wurden wir 2010 mit Wärmebildaufnahmen beauftragt. Die meisten Aufnahmen mussten aus den gegenüberliegenden Gebäuden heraus gemacht werden. 

j+p: Thermografie             


Fitness-Center,  Hamburg Altstadt

Aus dem Sanitärbereich drangen geringste Wassermengen stetig in die Tiefgarage und führten zu Schäden an einem offen geparkten Cabriolet. Der zu untersuchende Bereich beinhaltete neben vielen Duschwasserabläufen über 100 qm Fliesenboden.

j+p: Feuchteschadenuntersuchung


Aspria Alstertal
Hamburg-Hummelsbüttel

Für ein Angebot eines Energiecontrac- tors und Brennstofflieferanten sollten 2008 die Einsparpotenziale und die Wirtschaftlichkeit einer Beheizung durch eine Hackschnitzel-Heizung und eine Pellet-Heizung untersucht werden.

j+p: Energiekonzept          


Johnson & Johnson, Norderstedt

2012, vor Umbau einer Fertigungshalle in einen Reinraumbereich sollte hier die Luftdicht ermittelt werden, damit die erforderliche Druckhalteanlage richtig dimensioniert werden kann, um den erforderlichen Druck aufzubauen.

j+p: Luftdichtheitstest    


Gewerbeobjekt,
Hamburg-Wandsbek

Wegen einer Leckage über dem Verkaufsraum wurde das mit unbekiesten Bitumenbahnen eingedichtete Trapezblechdach untersucht.

j+p: Leckageortung     


Ruderclub Allemannia von 1866
Hamburg-St. Georg

Im Rahmen von Umbaumaßnahmen und der Dacherneuerung am Hauptgebäude wurde ein Energiekonzept über sinnvolle Dämmaßnahmen, zur Heizanlage und zum Einsatz erneuerbarer Energie erstellt
j+p: Energiekonzept  


Polizeiwache, Hamburg-Poppenbüttel

Zur Installation neuer EDV-Technik sollten  neue Datenleitungen im Fußboden zwischen Fußboden-Heizleitungen verlegt werden.
Mit Hilfe der Thermografie wurde der Verlauf dieser Leitungen markiert um Beschädigungen zu verhindern.

j+p: Thermografie-Untersuchung


Blower-Door-Test, Reinbek
Produktionshalle für Pharmaka

Um die Fertigung steril durchführen zu können, steht das Gebäude unter Überdruck. Wir ermittelten die Dichtheit insbesondere des Dachanschlusses und die erforderliche Leistung der Druckhaltung.

j+p: Luftdichtheitstest   


Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium
Quickborn

Im Zuge eine geplanten umfassenden Sanierung aller Gebäude die zu der Liegenschaft gehören, wurden zur Beurteilung des energetischen Sanierungsbedarfs Außenthermografien in Auftrag gegeben.

j+p: Thermografie     


Berufsbildungswerk Hamburg, 2010

Zur gezielten intelligenten Verknüpfung von den routinemäßigen Instandhaltungs- und  Sanierungsmaßnahmen mit Energiekosteneinsparungen wurde ein Energiekonzept in Auftrag gegeben.

j+p: Energiekonzept 


Supermarkt    verkauft 2012

1400 qm Nutzfläche,
teilklimatisiert,
Dach und Heizung mangelfrei,





j+p: Vorkaufuntersuchung 


Deusche Pentosin-Werke GmbH
Wedel

Für die Entscheidung über eine Fassadendämmung und Fensteraustausch beim Verwaltungsgebäude wurden 2009 eine Energieberatung und Außenthermografien in Auftrag gegeben.

j+p: Energieberatung     


Forum Quickborn
Wegen austretenden Wassers an der Tiefgaragendecke, wurden wir mit der Leckageortung beauftragt. Gerade in Gewerblich genutzten Bereichen sind die Kosten für die konventionellen Vorgehensweisen zur Reparatur wesentlich höher als spezielle Leckagortungen mit Messgeräten.

j+p: Leckageortung    


Automatencasino, angeboten 2012

500 qm Nutzfläche,







j+p: Vorkaufuntersuchung


SOS-Kinderdorf, Amelinghausen

Aufgrund von geplanten energetischen Sanierungsmaßnahmen,
- Fassaden-,  Dach- und Bodendämmung
- Fenstertausch
wurde eine bedarfsorientierter Energieausweis erstellt.

j+p: Energieausweis  


Katholische Schule Hochallee, Hamburg

Im Auftrag des Architekten Eric Laxy wurde in 2003 ein Hamburger Energiepass beauftragt um Schäden zu untersuchen und die anstehenden Sanierungen am Gebäude energetisch zu optimieren.

j+p: Hamburger Energiepass      


Energiekonzept für Pumpenfabrik
Hamburg-Bergedorf, 2011

Anlässlich einer geplanten Umbaumaßnahme im Verwaltungsbereich wurde eine energetische Untersuchung der Gebäudehüllen, der Nutzungsmöglichkeiten von Prozessabwärme, sowie Effizienzverbesserungen an den Klimaanlagen untersucht.


MFH mit Vollkornbäckerei im EG

Der Eigentümer und Bäcker legt viel Wert auf Energieeffizienz und Umweltschutz neben vorbildlicher Wärmedämmung sollte auch die Abwärme der Bäckerei optimal genutzt werden. Dafür hatte er selbst bereits den Einsatz von Parafinwärmespeichern erwogen.

j+p: Hamburger Energiepass 


Achat Plaza Hotel, Buchholz

Vor Ablauf der Baugewährleistung 2006 sollte der Zustand des Gebäudes bzw. der Gebäudehülle überprüft und die Mangelfreiheit bestätigt werden.


j+p: thermografische Untersuchung
j+p: Luftdichtheitstest   


Wohnblock mit 40 Wohnungen, Hamburg-Niendorf

Komplettsanierung 2004 und 2009.
- Außendämmung mit WDVS, 2009
- Geschossdeckendämmung, 2004
- Kellerdeckendämmung, 2004
- Fenstererneuerung, 2009
- Heizungsanlagenerneurung, 2009

j+p: Baubegleitung     


Gründerzeitvilla, Hamburg-Nienstedten

Aufgrund einer Umgestaltung der Gartenanlage kam es zu Wassereinbruch ins Haus. Die Kellerwände waren von innen mit einer Vorsatzschale verkleidet, so dass die Suche über die Ausdehnung des Wasserschadens nur endoskopisch erfolgen konnte.

j+p: Feuchteschadenuntersuchung


Villa an der Elbchaussee, Hamburg

Auf dem Grundstück waren zwei Gebäude vorhanden, die 2008 alle aufwendig saniert und mit staatlichen Fördermitteln auch energetisch optimiert wurden. Durch die Umbaumaßnahmen kamen zusätzliche Brandschutzauflagen zum Tragen, für die wir das Konzept erstellten. Zusätzlich wurden Feuchteschäden begutachtet.

j+p: Hamburger Energiepass 


Irish Pub in Hamburger Altstadt

Zum Nachweis von Mängel an der Fensterdichtheit wurden wir beauftragt von innen zu thermografieren.



j+p: Thermografie        


DHH, 2005    verkauft 2012

123 qm Wohnfläche,
Dachgeschoss ausgebaut,
voll unterkellert,
Gas-Brennwertheizung,
sehr gepflegt und ohne alle baulichen Mängel.

j+p: Vorkaufuntersuchung 


Villa in Wesselburen, Dithmarschen

Der Eigentümer des Gebäudes ließ sich vor der Erneuerung der Fenster und der Heizungsanlage eine Berechung zur Optimierung der Förderzuschüsse erstellen und konnte so noch weitere Maßnahmen zur Energieeinsparung finanzieren.

j+p: Fördermittelberatung


Restaurant Irodion
Norderstedt

Um bei steigenden Strom- und Gas- preisen diesen Kostenblock möglichst gering zu halten wurde ein Energie- konzept speziell für Gaststätten unter Einbeziehung von Heizung, Lüftung, Beleuchtung, Kühlung und der Küchengeräte  erstellt.
j+p: Energiekonzept           


Etagenwohnung am Rothenbaum

Im Rahmen eines Rechtsstreites beauftragte bei uns der Mieter 2006 ein Parteigutachten zur Schadenslage in der erst wenige Jahre alten Wohnung. Es ging hauptsächlich um Wärmebrücken, Durchfeuchtungen, Kondenswasser- schäden  und losen Putz.

j+p: Feuchteschadenuntersuchung


Bäckerei und Wohnhaus
Hamburg-Niendorf

Trotz vorhandener Dränage drang Feuchtigkeit in den Keller ein. Eine Bautenschutzfirma begann von außen aufzugraben und abzudichten. Als Fragen zur fachlich korrekten Arbeit aufkamen, wurden wir eingeschaltet.

j+p: Qualitätssicherung


repräsentatives Mehrfamilienhaus
Hamburg-Uhlenhorst

Aufgrund befürchteter Durchfeuchtungen in den Außenwänden des Gebäudes wurden wir beauftragt, es von außen zu thermografieren.



j+p: Thermografie                 


MFH in Wohnungseigentum

Vor dem möglichen Kündigungstermin eines Fernwärmeliefervertrages sollte untersucht werden, welche alternativen Heizanlagen und Brennstoffe technisch realisierbar sind und welche Alternative die sparsamste und wirtschaftlichste Lösung darstellt.

j+p: Energiekonzept        


32-FH in Hamburg-Hummelsbüttel

Ausgehend von einer Schadenuntersuchung an der schon mehrmals für zusammen über 500.000 € reparierten Sparverblenderfassade wurde ein Hamburger Energiepass erstellt und die Fördermittelberatung und -abwicklung übernommen.


j+p: diverse Leistungen      


Staffelgeschoss , Bj. 2013

Nachdem sich zwischen dem Hauseigentümer, der gleichzeitig als Bauunternehmer und Dachdecker fungierte, und dem Bauherren des Stafflegeschosses Differenzen auftaten, die zu der Trennung von betreuenden Archtektin führten, wurden wir dazu gerufen.
j+p: Bauüberwachung


MFH mit 24 Wohnungen, Bj. 1984
Hamburg-Niendorf

Der fast 30 Jahre alte Gaskessel wurde immer störungsanfälliger und sollte deshalb 2012 ersetzt werden. Wir haben die verschiedenen Möglichkeiten auf Machbarkeit, Einsparpotenzial und Wirtschaftlichkeit hin beurteilt.

j+p: Energiekonzept         


MFH im Bauhausstil
Hamburg-Harvestehude

Im Rahmen anstehender Sanierungs- maßnahmen und zur Werterhaltung des Gebäudes wurde die Überprüfung der Wirtschaftlichkeit verschiedener Dämmaßnahmen und der Heizungser- neuerung in Auftrag gegeben.

j+p: Hamburger Energiepass 


Pizza-Profis, Quickborn

Um bei steigenden Strompreisen diesen Kostenblock möglichst gering zu halten wurde hier ein Energiekonzept entwickelt, in dessen Folge u.a. ein elektrischer Pizzaofen mit KfW-Förderung durch einen gasbeheizten ersetzt wurde.

j+p: Energiekonzept        


Liegenschaft mit 3 Hochhäusern
Quickborn

Gas-NT-Heizkessel von 1996
mit Warmwasserbereitung
Nahwärmeleitung zu den Gebäuden

j+p: Konzept zur Erneuerung der
        Heizungsanlage unter Berück-
        sichtigung möglicher Dämmmaß-
        nahmen in 2012


Adickes-Stiftung, Hamburg

Die Verwaltung wollte verschiedene Gebäudeschäden, geplante Sanierungen an der Gebäudehülle und bereits vorliegende Angebote dazu und Möglichkeiten zur Energieeinsparung untersuchen lassen. Dabei wurde auch thermografiert.

j+p: Energieberatung      


Brakula, Hamburg-Bramfeld

Im Zuge einer Rundumsanierung wurde der Erhaltungszustand der  Kellerwände überprüft. Durch die Jahrhunderte lange Bodenfeuchte waren sowohl die Fugen als auch die Mauersteine in ihrer Festigkeit schon stark geschädigt.

j+p: Feuchteschadenuntersuchung


Restaurant Lotusblüte in Hamburg, 2010

Nach einem Feuer, dass in der Restaurantküche ausbrach, war eine Brandsanierung des kompletten Restaurants und der darüberliegenden Wohnung erforderlich. Dabei wurde es auch energetisch und technisch komplett modernisiert.

j+p: Baubegleitung          


Bauernhaus bei Kappeln von 1882

Starke Durchfeuchtungen im Keller und ins EG aufsteigende Feuchte. Eine Sanierungsfirma hatte bereits mit der Sanierung begonnen. Es wurden über einen längeren Zeitraum die Feuchtewerte gemessen um den Trocknungserfolg zu dokumentieren.

j+p: Feuchteschadenuntersuchung


KFW-60-MFH, saniert 2012
Hamburg-Wandsbek

Wärmedämmverbundsystem
Dachgeschoss zu Wohnraum umgewandelt
Fenster neu u-Wert 0,95
neue Fernwärmeheizung
keine mechanische Lüftungsanlage

j+p: WK-Qualitätssicherung


Restaurant Unico, Quickborn

Um bei steigenden Strom- und Gas- preisen diesen Kostenblock möglichst gering zu halten wurde hier von 2 Ingenieurspraktikanten von j+p im Rahmen einer Bachelorarbeit ein Energiekonzept speziell für Gaststätten entwickelt.

j+p: Energiekonzept         


Liegenschaft mit historischen Bauernhäusern, Hamburg

Die Häusern waren bereits seit längerer Zeit ausschließlich zu Wohnzwecken genutzt. Sie sollten unter Beibehaltung des Erscheinungsbildes und der vorhandenen Bausubstanz energeitsch poptimiert werden.

j+p: Hamburger Energiepass 


Friedrich-von-Bodelschwingh-Kirche
Lübeck
Zur Beurteilung energetischer Schwachstellen und möglicher Sanierungsmaßnahmen sollte 2011 die gesamte Liegenschaft von außen thermografisch untersucht werden. 

j+p: Thermografie               


KFW-60-MFH, saniert 2011
Hamburg-Eilbek

Wärmedämmverbundsystem
Dach neu eingedeckt
Fenster neu u-Wert 0,95
Gasbrennwerttherme
keine mechanische Lüftungsanlage

j+p: WK-Qualitätssicherung


Wohnblock, saniert 2010
Reinbek

Wärmedämmverbundsystem
mit Brandriegeln.
Es war strittig, ob die Art der Verarbeitung und der Brandschutz der Fassdendämmung fachgerecht ausgeführt worden waren.

j+p: Qualitätssicherung


Söring GmbH, Quickborn

Im Zuge von Umbauten am Bürotrakt wurde eine Energieberatung durchgeführt.

j+p: Energieberatung     


Gründerzeithaus
Hamburg-Harvestehude

Als Grundlage für eine zukünftige Investitionssteuerung bei der Planung von energetischen Sanierung und der erforderlichen Instandhaltung wurde das Gebäude von außen und teilweise von innen thermografiert.

j+p: Thermografie    


WEG Liegenschaft, Hasloh

Ein Gebäudekomplex mit 50 Wohnungen wurde 2005 komplett saniert.
- Außendämmung mit Klinker und Putz
- Flachdachdämmung
- Kellerdeckendämmung
- Fenstererneuerung
- Heizungsanlagenerneurung

j+p: Baubegleitung          


Stadthaus, Bj. um die Jahrhundertwende
Hamburg-Wandsbek

2007, 3 Jahre nach der Einführung des Energieausweises entschied sich die Eigentümerin des Gebäudes, eine Architektin einen bedarfsorientierten Energieausweis zur energetischen Bestandsanalyse erstellen zu lassen.

j+p: Energieausweis      


WEG  mit 40 Wohnungen
Norderstedt

Kurz nach Fertigstellung des Gebäudes schlug einer der Eigentümer 2007 den Einbau eines BHKW vor und die Verwaltung ließ untersuchen, ob dies oder auch der Aufbau einer Fotovoltaikanlage rentabel sei.

j+p: Energiekonzept


6-FH in Hamburg-Winterhude

Aufbauend auf einem Hamburger Energiepass wurden eine Fördermittelberatung, eine energetische Fachplanung und eine thermografische Untersuchung durchgeführt und Leckagen in den Dachterrassenbelägen untersucht.

j+p: diverse Leistungen  


EFH von 1936, Hamburg-Fuhlsbüttel

Der Eigentümer dieses Hauses wollte 2005 prüfen, ob er keine wirtschaftlich sinnvolle Maßnahmemöglichkeit bei der Instandhaltung ausgelassen hatte und beauftragte eine Energieberatung (als Hamburger Beratungscheck ohne schriftliche Auswertung).

j+p: Energieberatung    


Trauerhalle, Halstenbek

Bei diesem kleinen Gebäude mussten aufgrund der unorthodoxen Nutzung als Trauerhalle und als Wohnungen 2 Energieausweise erstellt werden um den Vorgaben der EnEV zu entsprechen.



j+p: Energieausweis  


EFH mit Brennwertheizung

Um den maximalen Einspareffekt mit Brennwertheizungen zu erzielen ist die richtige Einstellung der Reglung unverzichtbar. Aus einer 24-stündigen Datenaufzeichnung der ließen sich hier konkrete Verbesserungsvorschläge auslesen.

j+p: Heizungscheck


EFH, Bj. 1967, Hamburg-Poppenbüttel

Weil im Keller ein Badezimmer erstellt werden sollte, wurden eine Untersuchung der vorhandenen Feuchteschäden inkl. Sanierungs- und Grundleitungserneuerungskonzept mit anschließender Begleitung der Sanierungsmaßnahmen und beauftragt.

j+p: Feuchteschadenuntersuchung


großes MFH, aus den 70ern Jahren
Ellerau

Hinter der vorgehängten Fassade aus großformatigen Zementfaserplatten über einer Mineralfaserdämmung wurde Feuchteschäden befürchtet, die thermografisch diagnostiziert werden sollten.
j+p: Thermografie            


Wohnblock 70er Jahre, Glashütte

Der Energieverbrauch dieses Gebäudes ist so groß, dass es über ein eigenes Heizwerk verfügt, was auch noch weitere Gebäude mitversorgt. Mit Außenthermografien konnten die Schwachstellen sichtbar gemacht werden.

j+p: Thermografie  


DHH mit Brennwertheizung und Solaranlage
Hamburg-Nienstedten

Bj. 2004, Niedrigenergiehausstandard mit einem gemessenen Heizenergieverbrauch von nur 55 kWh/a je qm Wohnfläche. (5-Jahresdurchschnitt).

j+p: Heizungscheck


2 Blocks mit 27 Wohnungen
Norderstedt

Wärmedämmverbundsystem mit Klinkerreimchen
Dachgeschoss gedämmt
Fenster ausgetauscht
Kellerdecke gedämmt
Hoher Förderzuschuss

j+p: Qualitätssicherung


Bundespolizeikaserne, Lübeck

Nach Durchführung einer Fassadendämmung in 2010 sollte die mangelfreie Ausführung durch eine thermografische Untersuchung nachgewiesen werden. Die Untersuchung fand nach Einbruch der Dunkelheit statt.

j+p: Thermografie      


liebevoll restauriertes EFH, Quickborn

2011, nach einer umfassenden Sanierung erstellten wir einen Energieausweis. Der Energieverbrauch war viel höher als er hättes sein dürfen. Mit einem Blower-Door-Test konnten viele kleine Leckagen gefunden und ohne großen Aufwand beseitigt werden.

j+p: Luftdichtheitstest   


Zweifam.haus, Hamburg-Othmarschen

50er Jahre Bau sollte 2007 grundlegend saniert und energetisch auf den neuesten Stand gebracht werden. Dafür sollten KfW-Kredite und Hamburger Förderzuschüsse genutzt werden. Deshalb wurde u.a. ein Hamburger Energiepass erstellt.

j+p: diverse Leistungen      


EFH in Hamburg-Lemsahl-Mellingstedt

Um die energetischen Schwachstellen des Hauses von 1970 zu lokalisieren, wurde 2006 ein thermografisches Gutachten in Auftrag gegeben und dann aufgrund des großen Verbesserungspotenzials ein Hamburger Energiepass.

j+p: diverse Leistungen      


Reetdachhaus, Bj. 1986 Klein-Nordende
bei Pinneberg
Wegen des viel zu hohen Gasverbrauchs, der weder von der Architektin des Hauses noch von einem anderen hinzugezogenen Energieberater aufgeklärt werden konnte, wurde eine Blower-Door-Thermografie-Untersuchung durchgeführt.

j+p: diverse Leistungen      


Katholische Heilig-Kreuz Kirche
Hamburg-Neugraben

in Kooperation mit einem Hamburger Planungsbüro wurden 2006 der Zustand der Heizung, der Gebäudehülle und Feuchteschäden untersucht und ein Sanierungskonzept für die gesamte Liegenschaft erstellt.

j+p: Sanierungskonzept 


Hildegard-Schürer-Haus, Hamburg-Winterhude
Der Verein Leben mit Behinderung Hamburg beauftragte uns 2002 mit der Untersuchung des energetischen Optimierungspotenzials für Gebäudehülle und Heizung. Hier ließ sich wirtschaftlich sinnvoll ein BHKW einbinden. 

j+p: Energiekonzept    


Osterkirche, Hamburg-Bramfeld

In Kooperation mit der Firma Natur + Technik GmbH wurde 2004 von uns für das Kirchengebäude und die Kindertagesstätte ein Feuchteschadenuntersuchung und ein energetisches Sanierungskonzept angefertigt.

j+p: diverse Leistungen      


Markuskirche, Hamburg-Rahlstedt

Der in Hinblick auf den Heizenergiebedarf sehr ungünstige und schlecht gedämmte Baukörper aus den 50er Jahren wurde 2004 von uns auf Optimierungsmöglichkeiten bezüglich der Dämmung und der Heiztechnik untersucht.

j+p: diverse Leistungen      


50er Jahre EFH in Hamburg-Heimfeld

Nach dem Erwerb des Hauses 2004 wollte der Käufer vor dem Einzug einen Überblick bekommen über sinnvolle Maßnahmen die noch vor dem Einzug ausgeführt werden müssten. Er bekam einen Hamburger Beratungscheck und eine Fördermittelberatung.

j+p: diverse Leistungen      


22-FH von 1901 in Hamburg-Eppendorf

Um die geplante Sanierung des alten Gebäudes durch möglichst hohe Zuschüsse zu unterstützen, wurde in 2006 ein Hamburger Energiepass beauftragt.
Die Baumaßnahmen wurden auf mehrere Jahre verteilt.

j+p: Hamburger Energiepass      


EFH-Anbau, Hamburg-Wellingsbüttel

Durch einen Glasstreifen getrennt, wurde 2005 ein Anbau harmonisch an das Bestandsgebäude angefügt. Der ursprüngliche Klinker wurde durch ein WDVS-System gedämmt. Zum Nachweis der Mangelfreiheit wurde im nächsten Winter thermografiert.

j+p: thermografische Untersuchung


Mietwohnung in 3-FH, Seevetal

Wegen unzureichender Beheizbarkeit im Winter hatte der Mieter die Miete gekürzt und benötigte ein Gutachten um dem Vermieter die Schwachstellen aufzuzeigen.
Die Öffnung von außen durch Dachdecker bestätigte dann unser Gutachten.

j+p: thermografische Untersuchung
... für weitere Bilder und Details bitte rechts anklicken
up down


Liegenschaft mit Mischnutzung in Lüneburg

Da für Gewerbe- und Wohnnutzungen getrennte Energieausweise erstellt werden müssen, wurden hier die kleinen Läden rechnerisch zusammengefasst.

j+p: Energieausweis       


1992 saniertes MFH in Wismarer Altstadt

In dem mangelhaft sanierten Haus hatte sich bis 2005 unter einem Badezimmer im 3.OG Hausschwamm gebildet. Wir untersuchten die Ausbreitung und erstellten ein Konzept für die neurliche erforderliche Sanierung über 3 Geschosse.

j+p: Sanierungskonzept      
... für weitere Bilder und Details bitte rechts anklicken
up down


Reihenhaus in Hamburg-Bahrenfeld

2005 wurde das Gebäude von eineer jungen Familie gekauft und sollte mit einer neuen Heizung und einer Solaranlage energetisch verbessert werden. Die Warnung vor einem unseriösen Heizungsanbieter war hier besonders wichtig.

j+p: Energieberatung


Einfamilienhaus in Gärtringen

Das 1971 errichtete Haus sollte 2008 veräußert werden. Eigentlich waren zu diesem Zeitpunkt für so alte Häuser bis zu 4 Wohnungen schon teure "Bedarfsausweise" erforderlich. Dank der bereits erfolgten energetischen Sanierung war ein "Verbrauchsausweis" möglich.
j+p: Energieausweis         


MFH von 1968, Hamburg-Schnelsen

Im Auftrag der WEG wurde Aufklärung darüber gewünscht, in wie weit sich bei diesem Gebäude mit 27 Wohnungen Feuchteschäden im EG mit förderfähigen Wärmedämmmaßnahmen sanieren lassen.

j+p: Feuchteschadenuntersuchung und  Hamburger Energiepass


5-Familienhaus in Hamburg-Rahlstedt

Das Haus sollte 2008 komplett renoviert und energetisch saniert werden. Durch die hohen Förderzuschüsse und die bezuschussten Kredite, wurde ein Effizienzhausstandard erreicht, durch den der Heizwärmebedarf um 75 % gesenkt werden konnte.

j+p: Energieberatung
... für weitere Bilder und Details bitte rechts anklicken
up down


Villa von 1912, Hamburg-Rahlstedt

Für den Architekten, der mit dem geplanten Umbau des Hauses beauftragt war, führten wir eine umfangreiche Energieberatung und die technischen Berechnungen durch um Dei gesetzlichen Vorgaben und die Förderkriterien zu erfüllen.

j+p: Energieberatung


4 MFH von 1983, Hamburg-Schnelsen

Aufgrund von Klagen einzelner Eigentümer der 16-Parteien-WEG wegen Schimmelbefalls an den Außenwänden wurde im März 2007 ein Thermografiegutachten in Auftrag gegeben, bei dem zahlreiche Wärmebrücken entdeckt wurden.

j+p: thermografische Untersuchung


EFH von 1902, Hamburg-Langenhorn

Nach dem Erwerb des Hauses 2005 , sollte es vor Bezug gründlich renoviert, energetisch verbessert und mit einer neuen Heizung ausgestattet werden. Der Bauherr wollte gern Eigenleistungen erbringen.

j+p: Energieberatung, Hamburger Energiepass, Fördermittelberatung


EFH von 1967, Hamburg-Hausbruch

Anlässlich eines geplanten Anbaus wurde der energetische Istzustand des Gebäudes ermittelt, auf wirtschaftliche Verbesserungsmöglichkeiten hin untersucht und die erforderliche Heizkesselgröße für den Zustand nach der Erweiterung berechnet. Auch der Anbau wurde staatlich gefördert.

j+p: Hamburger Energiepass
... für weitere Bilder und Details bitte anklicken
up down


EFH von 1911, Hamburg-Schnelsen

Um den baulichen Zustand des Gebäudes zu verbessern und langfristig die Energiekosten zu senken, wurden 2011 Modernierungs- und Energiesparmaßnahmen in Angriff genommen.

j+p: Hamburger Energiepass, Fördermittelbeantragung


EFH von 1968, Norderstedt

Nach einer Erbschaft sollte untersucht werden, wieviel Energie durch Sanierungsmaßnahmen eingespart werden kann und welche unter Berücksichtigung von Förderzuschüssen wirtschaftlich sinnvoll oder für den Gebäudeerhalt notwendig sind.

j+p: Energieberatung


WEG-Liegenschaft Bj. 66, Norderstedt

Es waren bereits die Giebelwände gedämmt worden. Zur Unterstützung der Entscheidung der Eigentümergemeinschft mit 36 Parteien über weitere Dämmmaßnahmen und die Erneuerung der Heizung wurde ein umfassendes Energiekonzept erstellt.

j+p: Energieeinsparkonzept


EFH, Bj. 72, saniert 2005
Pinneberg
Komplettsanierung: Dach, Fenster, Heizungsanlage, Kellerausbau.

Nachdem dem Bauherren die ersten Mängel auffielen, wurden wir mit der Baubegleitung beauftragt.

j+p: Sanierungsbedarfsuntersuchung
        Baubegleitung            

Faltboot Segeln
... für weitere Bilder und Details bitte anklicken
up down



© jenner+partner Gbr | Alle Rechte vorbehalten